duoblog von barbara und ulrich

duoblog von barbara und ulrich

Versammlungsplatz aller unserer Besucher und zufällig Vorbeikommenden

Abzweig zu Tagebüchern live + inside, Hannover-Wetter heute, Fotos und mehr...


Auf zum Maschsee-Strandbad

LinksPosted by Uli Fri, April 30, 2010 03:53:23

Meine Erwartung, das traditionelle Maschsee-Strandbad sei geöffnet, zumal das überraschend gute Wetter zum Baden einlud, wurde gestern doppelt enttäuscht. Erstens wird die Saison 2010 nicht vor dem 15. Mai eröffnet, zweitens hindern Zäune sogar am bloßen Betreten der Uferzone. Der Fitness- und Wellness-Club Aspria hat alles in Beschlag genommen. Wer sich über die Ruhe am Wasser freute, war ein Schwanenpaar. Es hat sich ein Nest gebaut direkt unter der Skulptur eines Schwimmfreaks.


Bei der weiteren Suche nach Internetseiten, die die schönen Seiten des Maschsees zeigen, stieß ich auf diese Adresse. Danke an Marc Helm, der (vgl. Kontakt und Impressum) nur wenige hundert Meter vom See entfernt wohnt und ein sehr schönes Schaufenster für Hannovers Innenstadtgewässer geschaffen hat; sogar mit einem Webcam-Standort.

Borneo wartet

LinksPosted by Uli Fri, April 23, 2010 17:59:18

Wie bin ich auf das Thema Borneo gekommen?

Bis gestern war doch noch die Vulkanasche aus Island und der fast einwöchige Flugverkehrsstopp in Deutschland bzw.großen Teilen Europas in den Schlagzeilen. Eine liebe Angehörige unserer kleinen Blog-Community mußte ihren Rückflug nach Down Under von Montag, 19. April, auf Freitag, 23. April 2010 verschieben. Und eine liebe Freundin sass in Los Angeles/USA auf ihren Koffern, sie konnte nicht wie geplant nach Hause fliegen. Wir waren betroffen... Wir haben zwar das gute Wetter auf dem Dachgarten mitten in Hannover genossen, aber wir waren betroffen... Ein hochdramatischer, bisher nie da gewesener Schurkenstreich der Natur hat uns in die Suppe gespuckt. Und wir werden darauf zurück kommen in diesem Duoblog.

Jedoch: Wie auf einmal gerät Borneo zwischen die Ritzen der alltäglichen Wahrnehmnung?


Es ist ganz simpel: Gestern abend spät hatte ich Fotostrecken auf verschiedenen News-Seiten im Internet abgesucht, um die besten Vulkanasche-Shots zu besichtigen und zu speichern.
Plötzlich landete ich auf einer Fotostrecke, in der es um Borneo ging! Wißt ihr wo Borneo liegt? Was es für Barbara und mich bedeutet? Wir wollten immer dorthin reisen, jedes Jahr haben wir davon gesprochen, und nie ist etwas daraus geworden. Und dann dieses faszinierende Bild!

Nach Borneo - Kalimantan auf Indonesisch - reist man der Orang-Utans wegen. Sonst ist da nicht viel los, außer Regenwäldern, Reisfeldern und Wasserbüffeln - und einheimischen Menschen. Eine riesige Insel im Pazifik. (Nebenbei bemerkt: Auf dem Affenfelsen des hannoverschen Zoos hocken ein paar Orang Utans, wo also ist das Problem?)

Barbara meinte: Wenn wir schon auf Sulawesi sind oder in Singapur, dann können wir auch nach Borneo! Seitdem wir uns kennen, also seit dem Jahr 2002, spielt Kalimantan(=Borneo) eine große Rolle. Unsere Urlaubsphantasien berühren diese merkwürdigen Koordinaten immer wieder.
Leider waren wir nie da - wegen meines Zögerns -, aber wir sollten möglichst bald dorthin fliegen, denke ich jetzt.

Denn gestern abend habe ich den Fotografen Mattias Klum kennengelernt (leider nur internetmäßig, nicht real). Von ihm stammt die Aufnahme des gerodeten Geländes. Er arbeitet vorwiegend für das Magazin National Geographic, hat aber auch eine unabhängige eigene Homepage - und die hat mich fasziniert!! Klickt sie bitte an und navigiert durch diese wunderbar perfekten Foto- bzw. Video-Welten.

Borneo - ein unerfüllter Traum.

Aus einem Interview (16.11.2008):

Mattias Klum: "Borneo ist einer meiner Lieblingsplätze auf der Welt. Es hat einen der ältesten Regenwälder - oder was davon geblieben ist. Es gibt weltweit einmalige Anpassungen, verschiedene Waldarten und Ökosysteme, eine große Bandbreite an Tieren. Das alles ist sehr interessant. Dass es zwischen den Ländern Indonesien, Malaysia und Brunei aufgeteilt ist, macht es noch interessanter - allerdings auch viel schwieriger zu schützen.

SPIEGEL ONLINE: Darum kommen Sie immer wieder dorthin?

Mattias Klum: Ich hatte das Gefühl, dass all das dokumentiert werden musste. Die Regenwälder verschwinden so schnell".

Sie verschwinden so schnell...